Kurzfassung meiner Vitae, Bilder, Detaillierte Vitae ab Studienbeginn 1990


 

Kurzfassung meiner Vita

(Wer mehr erfahren möchte, scrollt auf dieser Seite bis ganz nach unten)

Dr. Markus Detterbeck: Autor, Chorleiter, Dirigent, Komponist, Referent und Schulmusiker.
International gefragter Referent und Gastdirigent in vielen europäischen Ländern (u.a. Belgien, Dänemark, Italien, Österreich, Polen, Schweiz, Slowenien, Türkei, Ungarn, Iran).
Stipendiat des DAAD, Promotion zum Dr. phil. an der University of Natal in Durban/Südafrika.
Lehraufträge für Musikpädagogik und Ensemble- bzw. Chorleitung an verschiedenen Musikhochschulen und Universitäten (Würzburg, Frankfurt, Weimar, Halle/Saale).
Forschungsschwerpunkt im Bereich aufbauender Chorarbeit.
Mit seinen Chören vielfacher Preisträger, unter anderem auch beim Deutschen Chorwettbewerb.
Zahlreiche Fachbeiträge in verschiedenen Publikationen.
Autor mehrerer Bücher, die 2008, 2010, 2013 mit Preisen (deutscher Bildungs- und Medienpreis, Comenius-EduMedia-Siegel, VDS Medienpreis) ausgezeichnet wurden.
Mehr zu den prämierten Büchern findet ihr unter Publikationen (Praxismaterialien).

 

Auch das bin ich :)

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Schaut euch um. Mehr Bilder seht Ihr bei den einzelnen Workshops, oder unter Presse
Für Veranstalter und Journalisten ist unter Presse auch eine zip-Datei (300 dpi) mit ausgesuchten Bildern von mir zum Download hinterlegt.

 

Ich gestalte jeden meiner Workshops individuell!


Ganz bewußt sind meine Workshopkonzeptionen individuell und modular gestaltet.
So könnt ihr beliebige Workshopelemente miteinander kombinieren, oder auch ...

 

Ich gestalte Team-Events für Menschen und deren Unternehmen.


"MUSIK, RHYHTMUS UND STIMMEN..." Die Verbindung und Umsetzung mit Menschen UND die positiven Auswirkungen für Mensch und Unternehmen, begeistern mich immer wieder auf's Neue. Wie die Teilnehmer und deren Unternehmen... 

 

Jetzt wird’s detailliert: Meine Biographie... beginnt im Jahr 1990 mit meinem ersten Studium an der Hochschule für Musik...

 

 

 

Curriculum Vitae

Studium

1990

Beginn des Studiums

Hochschule für Musik, Würzburg: Beginn mit dem Studium Musikerziehung an Realschulen
1991 - 1996

Wechsel des Studiengangs

Hochschule für Musik, Würzburg: Wechsel zum Studiengang Musikerziehung an Gymnasien, Hauptfach Klavier, Nebenfach Gesang und Trompete Abschluss 1996 mit dem 1. Staatsexamen
1993 - 1999

Zweitstudium

Hochschule für Musik, Würzburg: Zweitstudium Dirigieren/Chorleitung bei Prof. Jörg Straube, Prof. Hans-Rainer Förster, Peter Falk, Tonsatz und Kompostion bei Z. Gardonyi. Abschluss 1999 mit der Diplomprüfung
1999 - 2002

Promotion in Durban/Südafrika

University of Durban/Südafrika: Promotion Musikethnologie betreut von Dr. Angela Impey and Prof. Christopher Ballantine; Titel der Dissertation: South African Choral Music (amakwaya): song, contest and the formation of identity Abschluss mit dem Doctor of Philosophy in the faculty of Human Sciences (Phd, Durban)
2003

Abschluss des Promotionsverfahrens

5. April Abschluss des Promotionsverfahrens: Doctor of Philosophy in the faculty of Human Sciences, Universiy of Natal, Durban
2003 - 2004

Zweites Staatsexamen

Studienreferendar im Musikseminar des Riemenschneidergymnasiums, Würzburg Abschluss Oktober 2004 mit dem zweiten Staatsexamen

Künstlerische Tätigkeit

1993 - 1999

Leitung eines Kirchenchores

Leitung des Kirchenchores an St. Matthäus/Höchberg
1993 - 1999

Gründung Studentenchor

Gründung des Studentenchores Ökumenischer Hochschulchor, Würzburg (Chor der evangelischen und katholischen Studentengemeinden) Aufführungen unter anderem: G.F. Händel Alexander’s Feast, H. Purcell The Fairy Queen und Dido and Aeneas, N. Jommelli Requiem in C minor, C. Orff Carmina Burana und darüber hinaus Konzerte mit Jazz and Pop Arrangements u.a. Zusammenarbeit mit der Jazz Combo “On the Corner”
2001 - 2002

Musikalischer Leiter - Opera Ensemble

Musikalischer Leiter des Opera Ensemble der Musikschule der Universität Durban/Südafrika Produktion u.a. von Kurt Weills Down in the Valley.
2001 - 2003

Musikalischer Leiter - Durban Chamber Choir

Musikalischer Leiter des Durban Chamber Choir; Konzerttätigkeit im Raum Durban unter anderem zusammen mit dem Barockorchester „Baroque 2000“
2002

Gründung solistisches Ensemble

Gründung des solistischen Ensembles “Sine Nomine” Schwerpunkt der Arbeit: geistliche und weltliche Vokalmusik der Renaissance Konzerte in Durban, Pietermaritzburg, Stanger, Mariannhill, Wartburg
2005 - 2006

Künstlerischer Leiter - Kammerchor Notabene

Künstlerischer Leiter des Kammerchores „Notabene“, München. Konzerte im Süddeutschen Raum.
2005 - 2012

Leitung Jugendchor - AKG Bensheim

Zunächst gemeinsame Leitung mit Manfred Hein (2005) und ab 2006 Übernahme der Leitung des Jugendchores am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim Intensive Mitarbeit bei der aufbauenden Chorarbeit des Gymnasiums (Basischöre) Erfolgreiche Teilnahme an Chorwettbewerben (Preisträger u.a. beim hessischen Chorwettbewerb, beim Deutschen Chorfest und beim Deutschen Chorwettbewerb), Teilnahme an internationalen Chorfestivals, Konzertreisen, mehrere CD- und DVD- Aufnahmen)
2006 - 2009

Leitung Jazzchor

Leitung des Jazzchores an der Hochschule für Musik in Würzburg
seit 2006

Leitung internationale Workshops

Gastdirigent und Leitung internationaler Chorworkshops u.a. in Österreich, Polen, Dänemark, Italien, Türkei und der Schweiz
seit 2011

Leitung Pop-/Jazzchor

Leitung des Pop-/Jazzchores Blue Notes Groß Bieberau
2013

Gründung und Leitung - Vokalklang

Gründung und künstlerische Leitung des Kammerchores VokalKlang Bensheim

Pädagogische Tätigkeit

seit 1997

Kurse und Workshops

Kurse und Workshops für Chöre und Lehrer in Deutschland, Belgien, Dänemark, Italien, Österreich, Polen, Schweiz, Slowenien, Südafrika, Türkei, Ungarn Schwerpunkte: Chorleitung, Körper-Stimme-Bewegung, Stimmbildung, Vokalensemble coaching

Hier erfahrt ihr mehr über meine Workshops
1999 - 2002

Konzeption von OSCA

Konzeption von OSCA (Operaschool and Choral Academy) an der Universität Durban zusammen mit David Smith. Konzeption des Moduls Chorleitung; Lecturer für Choral Studies;
1999 - 2003

Workshops in Südafrika

Workshops und Zusammenarbeit mit verschiedenen Chören der makwaya-Tradition Südafrika (Durban, Pietermaritzburg, Johannesburg)
2000 -2002

Aufbau Lehrerfortbildungsprogramm

Aufbau eines Lehrerfortbildungsprogramms unter Verwendung der Aktionsforschungs-Methode (Action Research)
2000 - 2002

Unterricht Gesang und Chorleitung

Unterricht im Fach Gesang und Chorleitung beim Township-Fortbildungsprojekt UKUSA der Universität Durban/Südafrika
2001

Workshops mit Schulchören

Workshops mit verschiedenen Schulchören aus dem Raum Durban (Durban Girls’ High, Kearsney College)
2001

Durban Serenade Choral Society

Betreuung des Chores „Durban Serenade Choral Society“ in Vorbereitung auf den Südafrikanischen Chorwettbewerb (2. Platz)
2002

Einzelunterricht Gesang

Einzelunterricht Gesang am Kearsney College, Hillcrest – Betreuung der Solisten des Chores
2003 - 2005

Studienreferendar

Studienreferendar am Riemenschneider Gymnasium, Würzburg; Zweigschuljahr am Emil-v.-Behring Gymnasium, Spardorf/Erlangen.
2005

Schulmusiker

Schulmusiker am Gymnasium Unterhaching
2005 - 2012

Leitung Jugendchor - AKG Bensheim

Schulmusiker am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim – u.a. Leitung des Jugendchores und der Vorchöre
seit 2006

Lehrauftrag - Würzburg

Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Würzburg in den Fächern Musikpädagogik, Musikdidaktik, Jazz-Pop, Populäre Chorleitung.
2010

Lehrauftrag - Frankfurt am Main

Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt in den Fächern Musikpädagogik, Musikdidaktik (Ensemblemusizieren, Klassenmusizieren).
2011

Lehrauftrag - Halle

Lehrauftrag an der Martin-Luther-Universität Halle-Witttenberg

Weitere Tätigkeiten

seit 2004

Redaktionsmitglied

Redaktionsmitglied der musikpädagogischen Zeitschrift „Musik Impulse Praxis“ (MIP), Rum/Innsbruck, Helbling Verlag.
seit 2008

Arbeit am Musiklehrwerk MusiX

Arbeit am Musiklehrwerk MusiX (Helbling Verlag) zusammen mit Gero Schmidt-Oberländer (Weimar)

Forschung

1995

Erste Reise nach Südafrika

Feldforschungsprojekt: Südafrikanische Chormusik (Schwerpunkt Isicathamiya-Chöre) Ergebnisse dieser Reise wurden 1997 beim Lugert Verlag Oldershausen unter dem Titel „Mbube“ veröffentlicht
1999 - 2002

Forschungsaufenthalt Südafrika

Zusammenarbeit mit der Universität Durban, Feldforschungen zur Geschichte und sozialen Bedeutung Südafrikanischer Chormusik. Ergebnisse dieser Forschungen führten zur Dissertation South African Choral Music (amakwaya): song, contest and the formation of identity

HIER GIBT'S WAS AUF DIE OHREN :)

Ein paar musikalische Kostproben von mir auf Soundcloud